Hirsch=Fleisch in der Nägerl=Suppen.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 240

Originalrezept:

Nimm das Wildprät, salze es ein, mit gestossenen Cronawet=Beeren, und Kümm bestreuet, wohl geschweret, absonderlich wann es länger aufbehalten wird, siede das Wildprät in Wasser, auch etwas von Essig, Zwiffel, Lorber=Blätter, schön weich, mache eine gute braune Einbrenn mit Mehl, zuletzt Zwiffel, und schwarz geriebenes Brod nimm eine gute Rind=Suppen, brenn es schön diklet ein, mache es ansäuerlicht mit Wein und Essig, gewürzt mit gemischtem Gewürz, und gestossenen Gewürz=Nägerln, richte das Fleisch in ein Rein oder Kessel, die Suppen darüber gegossen, nimm klein geschnittene Lemoni=Schäler, laß aufsieden, und gibs auf den Tisch.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Hirsch=Fleisch in der Nägerl=Suppen.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 240,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hirschfleisch-in-der-naegerlsuppen (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.