Hirschen gestiembt.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 058

Originalrezept:

So nimb 4. aÿr, von den 2. das Weiß hinwëkh, nimb ein / süsß rämbl oder Wein, Zergeng ein schmalz darein, so / groß als ein halbes aÿr, nimb die aÿr, schlags in den / rämb, Woll abgerührt, salz, geuß in das mell, mach ein / taig, vnd machs nach deinem gefahlen. /

Übersetzung:

"Gedämpfter Hirsch" (Omelett)

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Hirschen gestiembt.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 058,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hirschen-gestiembt (17.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.