Hirsch= Rucken / ausgelößt in die Pasteten / kalt / oder warm / zuzurichten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 07 Nr. 015

Originalrezept:

HÄute den Hirschen= Rucken / saltz / paitz / und spicke disen mit angemachten Speck von Gewürtz und guten Kräutern / richte disen ausgelößten Hirsch= Rucken / mit einem guten Fäsch vom frischen Wildprät / der mit Speck / oder Ochsen= Marck / auch Sardellen / Zwibel / Lemoni= Schelffen / Semmel und Eyerdottern wohl angemacht / in die Pasteten / leg wohl Butter / Gewürtz / Rosmarin und Zwibel darein; decks zu / und bachs ; wie in dem Bacherey= Buch mehrers zu finden / absonderlich werden sie gut / wann man dünne Schnitzlein vom geselchten Schuncken auch guten frischen Butter darzu nimmt.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Hirsch= Rucken / ausgelößt in die Pasteten / kalt / oder warm / zuzurichten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 07 Nr. 015,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hirsch-rucken-ausgeloesst-in-die-pasteten-kalt-oder-warm-zuzurichten (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.