[Hintertheil von gebratenem Hasen.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 04, Nr. 18
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

Nim(m) von einem gebratenen Hasen das Hintertheil / schneidt das Fleisch von den Beinen hinweg / hacks klein / vnnd wenn du es klein gehackt hast / so thu es in ein kleinen Fischkessel / nim(m) ein braune Brüh von einem Rindern Braten abgegossen / geuß vber das gehackt / vnd thu ein wenig gestossen Pfeffer darein / vnd die rören am Hasen / die am Hinterbein seyn / säubers auß / vnd thu es in das gehackt Fleisch / laß es damit auffsieden / vnnd wenn du es wilt anrichten / so nim(m) darzu ein sauren Limoniensaft / so wirt es lieblich vnd gut zu essen / für Gesunde oder Krancke Leut. Man kan auch kleine Pasteten darauß machen / wenn man kleine Weinbeerlein darzu nimpt / vnd von Ochsenmarck darvnter schneidt.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "[Hintertheil von gebratenem Hasen.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 04, Nr. 18,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hintertheil-von-gebratenem-hasen (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.