Hiendlen oder Lemberes fleisch / in Capry einzumachen. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 056

Originalrezept:

Nimb ain grosses par hiendl, zerglidl es, sein / sie klain, so nimb .4. zerbiegl es, d(a)s lembere / fleisch schneit zu stikhl gar schön, wasche eß / auß, leg es auf die schißl, gieß darauf ain / Siediges wasser, laß ligen, biß d(a)s Sie stärr // (24r) . werden, Seich d(a)s wasser ab, vnd klaub es gar schön, / vnd Salz es ain Wennig, trifftere es, Nimb legs / in ain Meell, Khers vmb vnd blöters ab, bache / sie gar schön gelblet herauß, legs in ain Rhein, / gieß darauf anderhalb mäßl Wasser, ain Mäßl / fleisch Supen, leg darzue ain hanndt voll Cäpri, / vnd gewürz es ab, leg ain buter darzue, so groß alß ain ay, vnd sez auf ain gluet, laß Koch(en) / ¼. stundt, gibs auf die taffel. /

Anmerkung:

Wie in Rezepten davor kann auch hier beim Fleisch zwischen Huhn und Lamm variiert werden.

„trifftere“ bedeutet hin und her wenden (siehe auch Anmerkung zu Rezept Nr. 55).

Übersetzung:

Huhn oder Lamm mit Kapern

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Hiendlen oder Lemberes fleisch / in Capry einzumachen. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 056,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hiendlen-oder-lemberes-fleisch-in-capry-einzumachen (16.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.