Hiendlein in ainen zigory, oder / feller einzumachen. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 067

Originalrezept:

Nimb ain par Hiendlen oder Lemberes fleisch, / die Hiendlen thue biegln, d(a)s fleisch schneit zu / stikhl, sez Sie zue in ainer fleisch Supen, fämb / es ab, laß sieden solanng man ain par ayr lost / len Sieden, Seich die Supen ab, vnnd Klaub es / schön ab, gieß die Supen wider darauf, Nimb .2. / .oder .3. Hanndt voll ziggori Wurzen, schab sie // (29v) Sauber ab, nimb vnd zerschneit ain Wurzen zu / 4. taill, thue den Kern herauß vnd würf in / wökh, Nimb den ziggori, wasche in Sauber / auß, vnd v̈brbrenn in in ain höferl, solanng / laß in Sieden, alß man ain par ayr hart / Siedt, nimb in herauß, vnd leg in zu den hiendl(en), / oder fleisch, brens ein mit einer geribenen / Semel, gewürz es, Nimb ain hannt voll / Weinperl, Klaube sie, vnd wasche sie auß, / legs darzue, leg auch ain buter darzue, / so groß alß ein ay, vnd laß sieden ½. stunt, / richte Sie an, d(a)s der ziggori oben darauf / ligt. /

Anmerkung:

Werden Hühnchen verwendet, so sollen sie wie in vorangegangen Rezepten platt gedrückt werden. Wie auch schon zuvor, kann das Hühnchen mit geschnetzeltem Lammfleisch ersetzt werden.

Die Zichorienwurzel wurde vor allem auch als Kaffeeersatz genutzt (bis ins 20. Jahrhundert). Wie aus dem Titel hervorgeht, ist „feller“ eine weitere Bezeichnung für die Wegwarte.

Übersetzung:

Huhn mit Zichorie

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Hiendlein in ainen zigory, oder / feller einzumachen. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 067,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hiendlein-in-ainen-zigory-oder-feller-einzumachen (16.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.