Hertz vom Kalb / vermachter in Wein und saurem Ram zu dämpffen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 141

Originalrezept:

 

NImm etlich gesottene Hertzen / vom Rind / Kalb / oder Schwein / spicke sie mit lang= geschnittenen / abgewürtzten und mit Kräutlein angemachten Speck / ziehe die Hertzen zimlich offt damit durch / spicke sie mit Zimmet und Nägelein / richts in ein wohl= vermachtes Geschirr / mit halb Wein und soviel saurem Ram / und darnach die Hertzen starck synd / darnach laß sie lang dämpffen / gibs warmer / und koste sie im Saltz.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Hertz vom Kalb / vermachter in Wein und saurem Ram zu dämpffen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 141,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hertz-vom-kalb-vermachter-in-wein-und-saurem-ram-zu-daempffen (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.