[Gesotten Hennenbrust in brauner Brüh.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 21, Nr. 13

Originalrezept:

Nim(m) von einer Hennenbrust / die gesotten ist / vnnd hacks klein / nim(m) ein gebeht Schnitten oder zwo von einem Weck / legs in die Schüssel / vnnd thu das Gehack darauff / nim(m) darnach ein braune Brüh / die du von einem Braten hast abgegossen / die nicht versaltzen ist. Vnd wenn du solche braune Brüh solst machen / so steck ein vbrigen Braten an / saltz jn nicht / vnd mach ein braune Brüh davon / geuß die vber das Gehack / daß in der Schüssel auff den Schnitten ist / Nim(m) saure Limonien / druck denSafft darauf / vnnd laß ein Sudt mit auffthun / so ist es ein gute Speise / Denn der Safft von Limonien macht einen lustig zu essen.

Transkription:

Helga Kraihamer

Zitierempfehlung:
Helga Kraihamer (Transkription): "[Gesotten Hennenbrust in brauner Brüh.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 21, Nr. 13,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hennenbrust-gesotten-in-brauner-brueh (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Helga Kraihamer.