henen: oder Copaun in Nudlen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 429

Originalrezept:

Mach ein herten taig an mit lauter Aÿrn, Welg ihn din auß Zu geschnitnen / Nudlen, schneids khlain, überbachs in eim haissen schmalz, fein liecht= / braun, legs in ein Erdene Rein, gieß guete fleischbrüe drein, Muß= / catblüe vnd Zimet gar ein Wenig saffran, Sieden lassen Zum anrichten, / leg ein Wenig Puter dran, Wan die henen beÿ eim Rind fleisch ganz / gesoten, legs auf ein schißl, gieß die Nudl drüber. /

Übersetzung:

Geschnittene Nudeln in der Suppe mit Hühner-oder Kapaunenfleisch

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "henen: oder Copaun in Nudlen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 429,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=henen-oder-copaun-in-nudlen (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.