henen oder Copaun in khren.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 430

Originalrezept:

Seud die schen ab, Wie sonst, schab den khren, vnd stosß den khlein, vnd / Mandl drunder, geuß ein guete fleischbrüe dran, vnd gueten / Rämb vnd Zimetstup, laß fein sieden in eim häferl, Wan du / den Copaun oder henen, richts trukhen auf ein schißl, geuß das / Süpl drüber./

Übersetzung:

Gekochte Hühner oder Kapaune in Krensauce (Meerrettichsauce)

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "henen oder Copaun in khren.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 430,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=henen-oder-copaun-in-khren (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.