Hendl mit Krebßen Zu fillen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 025

Originalrezept:

Puze die Hendl Sauber, vnd vnnter= / Greiffe* sye, siede* etliche Krebsen, fisle* / es Aus, stoss* die schölln* khlein, vnnd / stoss auch butter darunter, truckhs* / durch ein tiechel*, lasß stehen, darnach / las es in einer Pfann* Zergehen, vnd / reste* Semel Presl* darunter schlag / 3. Ayr* daran, vnnd siesß obers*, Mus / gablie*, Zimet stupp*, riehrs* vndereinander // (re 10) salze es, schitts* in das Hendl, stöckh ein / brockhen* Krebs butter* darein, bratte* / es schön, oder siede* es, vnnd richts auf / Gebätte* Semel schnidl* an.

Übersetzung:

Mit Krebsen gefülltes Huhn

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Hendl mit Krebßen Zu fillen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 025,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hendl-mit-krebssen-zu-fillen (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.