Hendl in Weinpörl oder Ribessl Zumachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 024

Originalrezept:

Nimb Gebuzte hendl*, schneidts in Vir / thaillen, vnnd siede* sye in Wasser, / Wasche sye wider, alsdann rests* in / butter, thues in ein Reindl*, Giesse* / Fleisch brie* daran, Prenne* sye ein als / wie andere hendl, löge die Wein= // (ve 9) böhrl* oder Ribessl darein Gewürz* / mit Musgablie*, vnnd Zimmet*, lög / ein stuck* butter darzue, lass Preglen*, / Wan du es anrichten Wilst, so thue die / trauben vnnd Ribessl schön darauf / richten. /

Übersetzung:

Huhn in Rosinen- oder Ribiselsauce

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Hendl in Weinpörl oder Ribessl Zumachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 024,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hendl-in-weinpoerl-oder-ribessl-zumachen (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.