Hendl in Carviol

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 030

Originalrezept:

Nimb sauber Gebuzte hendl*, vnnd / Wan der Caruiol* Gebuzt vnd Ge= / brieth* ist, so beraitte die Hendl auch, / vnd Wasch wider sauber aus richts // (re 12) auf ein schisßl*, alzeit Zwischen ein / Hendl, Prigl* ein Resl* Caruiol, / hernach mache ein butter Sippel* / daryber, vnnd lass Preglen*, mit / einen Guetten stukh* butter, vnnd Wenig Musgablie*. /

Übersetzung:

Huhn in Karfiol

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Hendl in Carviol", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 030,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hendl-in-carviol (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.