Hechtlein in Oel gebraten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 069

Originalrezept:

ERstlich / wann die Hechtlein geschuppt / und am Bauch aufgeschnitten worden / saltze dieselbige / und laß sie ein wenig im Saltz ligen / daß es durchkriecht: lege alsdann in einem stollichten Hafen lange Zweige von Rosmarin / und die Fische darauf / würtze sie mit Pfeffer und Cardamomen / mache Oel heiß / und brenne es über die Hechtlein; hernach schiere Kohlen um den Hafen / gieß auch zwey oder drey Löffel voll Wein daran / dann es darff nicht viel Brühe seyn / und laß es also braten: legs hernach in eine Schüssel / nimm andern frischen Rosmarin / ziehe ihn durch ein Oel und lege es auf Fische / drucke Citronen= Safft daran / und streue dergleichen würfflicht= geschnittene Schelffen darauf.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Hechtlein in Oel gebraten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 069,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hechtlein-in-oel-gebraten (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.