Hechten und andere Fisch / auf Welsche Manier / mit Gewürtz / Lorbeer = Blätter / Rosmarin / und Oel / in Saltzwasser gut zu sieden .

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 002

Originalrezept:

Das Wasser wird mitgehörigem Saltz in der Quantität (nach dem der Fisch groß / oder viel seynd ) genommen / und wirff darein gescheelte Zwibel / Knoblauch / Lemoni / Rosmarin / Salbey / und dergleichen / gantzen Pfeffer / grob = gestossenen Imber / gantze Nägelein / und Muscatblühe / sammt einen Guß guten Baum = oder Gartzer = Oel ; und wann der Fisch aufgemacht / gantzer oder zerstuckt / so gieß Wein = Eßig darüber / legs in den Sud / und laß genug sieden / und fäum ihn fleißig ab / und wanns genug gesotten / so schröcks mit wenig frischem Wasser / hebs herab / und laß eine Weil stehen / dann richts an ohne Serviette auf Schüssel und Teller / und schöpffe das Fette vom Sud / und gibs über die Sied = Fisch / bestreue sie mit grünen Petersil = Kraut und Lemoni / gibs warmer zur Tafel ; auch Oel und Eßig in die Corfinnen darzu

Transkription:

Wolfram Kracker

Zitierempfehlung:
Wolfram Kracker (Transkription): "Hechten und andere Fisch / auf Welsche Manier / mit Gewürtz / Lorbeer = Blätter / Rosmarin / und Oel / in Saltzwasser gut zu sieden .", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 002,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hechten-und-andere-fisch-auf-welsche-manier-mit-gewuertz-lorbeer-blaetter-rosmarin-und-oel-in-saltzwasser-gut-zu-sieden (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Wolfram Kracker.