Hechten in der Sardellen=Suppen

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 110

Originalrezept:

Der Hechten wird geschüppt, und zu Stücken gehakt, frisch abgesotten, daß er schön kürnig wird; nimm eine gute Erbsen=Brüh, so viel man vermeinet, daß es genug ist zur Suppen, mache eine Butter=Einbrenn mit Zwiffeln, geriebenen schwarzen Brod, schön braunlet geröst, brenne es in der rechten Dicken ein, von einer Lemoni die Schäler, die Sardellen klein geschnitten, Wein, Milchreim, gut gewürzt, auch ein wenig Gewürz=Nägerl, eine halbe Stund vor dem Tisch den Hechten sauber abgeseihet, giesse die Suppen darüber, lasse es ein wenig aufsieden, damit die Suppen einen guten Geschmak bekomme, ein wenig Butter, und angericht.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Hechten in der Sardellen=Suppen", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 110,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hechten-in-der-sardellensuppen (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.