Hechten / ein Stuck / auf dreyerley Manier / auf eine Schüssel zu geben / wie es die Niederländer machen .

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 005

Originalrezept:

Nimm einen frischen Hechten / nach Grösse der Schüssel / schüppe ihn von unten herauf auf beyden Seiten / mehr als halb gegen dem Kopffstuck zu / dann mach ihn am Bauch durchgehends auf / biß oben / und unten aus / also / daß der Rucken durchaus / sammt dem Kopff gantz bleibt ; dann reisse innwendig beederseits des Ruckgrats mit dem Messer zwey lange Ritz der Länge nach darein / aber nicht zu tieff / sondern nur / daß die Graten beyder Seiten abgeschnitten werden ; drucke den Fisch aus einander / daß er gantz flach / jedoch mit gantzem Rucken / auf dem Brett ligt ; dann schneid dem Kopff / mit dem ungeschuppten Brat in einem Stuck herab / und siede es schön blau / also breiter / und mit Vortheil / daß die Nasen / und der Kopff übersich schön blau wird / und gantz bleibt / das mittlere Stuck / wird beyder Seiten / wie gebräuchlich geritzt / eingesaltzen / eingemelbt / und auch also gantz breiter gebachen ; das Schweiff Stuck aber auf dem Rost gebraten / dann also zusammen auf eine Schüssel angericht / mit einer weissen Capry = oder andern guten Brühe ; oder brate das Mittlere / und bache das Schweiff = Stuck .

Transkription:

Wolfram Kracker

Zitierempfehlung:
Wolfram Kracker (Transkription): "Hechten / ein Stuck / auf dreyerley Manier / auf eine Schüssel zu geben / wie es die Niederländer machen .", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 005,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hechten-ein-stuck-auf-dreyerley-manier-auf-eine-schuessel-zu-geben-wie-es-die-niederlaender-machen (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Wolfram Kracker.