Hecht / weiß / in gelber Zwibel= Brühe.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 029

Originalrezept:

DEr Hecht wird sammt den Schuppen zerstuckt / und in gesaltznem Wasser und Eßig gesotten / dann wird der Hecht gescheelt / und in die Schüssel gelegt / und die Brühe / gleich also mit Butter / klein= gehackten Zwibel / und weiß Meel / schön gelb eingebrennt / wenig Wein und Erbsen= Brühe darein gegossen / sammt wenig Pfeffer / Imber / Muscatnuß / zwey Nägelein und Saffran / mit noch wenig frischen Butter / und so bald es auffsiedt / so gibs über den weissen Hechten / und trags warm auf.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Hecht / weiß / in gelber Zwibel= Brühe.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 029,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hecht-weiss-in-gelber-zwibel-bruehe (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.