Hecht= Magen und Leber gut einzumachen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 102

Originalrezept:

WAnn der / oder die Hechte ausgenommen / wird die Leber von der Gall / der Magen aber aufgemacht / und von allem Schleim gereiniget / sodann mit einander in Saltz= Wasser / oder auch in Wein / Eßig übersotten / der Magen noch besser mit dem Messer ausgestreifft ; dann gleich einer Lungen klein und langlecht geschnitten / hernach mit Pfeffer / Imber und Muscatnuß / frischen Butter / wenig Wein und Erbsen= Brühe auf eine Glut gesetzt / auch ein mit Näglein besteckter Zwibel darzu gelegt / und gar genug sieden lassen ; wanns fertig / so richts an / mit kleingehackten Petersil / oder Lemoni= Schaalen / und lege die in Butter geröste Hecht= Leber gantzer darauf.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Hecht= Magen und Leber gut einzumachen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 102,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hecht-magen-und-leber-gut-einzumachen (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.