Hecht in weisser Sardellen= Brühe.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 036

Originalrezept:

ZEerstucke und siede den Hecht / sammt den Schuppen / und wann er gesotten / so ziehe ihm die Haut ab / und lege ihn in die Schüsssel / setz auf die Glut= Pfann; unterdessen schlage die Eyerdotter in ein Häfelein / gieß darzu etlich Tropffen Eßig / oder Lemoni Safft / Pfeffer / Imber und wohl Muscatnuß / und ein Stücklein Butter; dann nimm guten Butter / in ein Casserol / rühre gebutzte und klein= gehackte Sardellen damit ab / gieß auch einen Löffel= voll Wein mit klarer Erbsen= Brühe daran / wanns aufsiedt / so seihe es an die Eyerdotter / und rühre solches alles mit einander auf der Glut glatt ab / und sobald es auffsieden will / so gibs über den Fisch / und trags warm auf.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Hecht in weisser Sardellen= Brühe.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 036,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hecht-in-weisser-sardellen-bruehe (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.