Hecht in weiß / oder gelber Austern= Brühe.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 035

Originalrezept:

WAnn der Hecht / sammt den Schuppen / aufgemacht / zerstuckt / und im Saltzwasser gewöhnlich abgesotten ist / wird der gescheelt / und auf die Schüssel gelegt / und auf der Glut= Pfann mit folgender Brühe gegeben: Nimm etlich ausgelößte Austern / röste solche mit wenig gantz klein= gehackten Zwibeln / in gutem Butter / gieß darein einen Löffel= voll weissen Wein / mit einer guten gemachten Erbsen Brühe / sammt noch wenig frischen Butter / Pfeffer / Imber und Muscatnuß / so bald es aufsiedt / so gibs warm über dem Hechten mit Lemoni= Schelffen / oder Safft.

  1. Also macht mans auch mit ausgelößten Müschelein; oder wilst du einen Hecht in Sardellen= Brühe geben / so machs / wie jetzt oben / bey den Austern gehört / und nimm an statt der Austern gute ausgelößte und klein= gehackte Sardellen.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Hecht in weiß / oder gelber Austern= Brühe.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 035,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hecht-in-weiss-oder-gelber-austern-bruehe (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.