Hecht / im Butter / Dardoffel= oder andern guten Oel gedämpfft.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 045

Originalrezept:

SChuppe den Hecht / und schneide ihn überzwerch zu beliebigen Stücklein / saltz ihn ein / lege darzu Pfeffer / Imber / Muscatnuß / mit wenig Zwibel / Knoblauch / Lorbeer und Lemoni= Blättlein / gieß guten / aber wenig Eßig daran / schwings übereinander / und laß eine Weil also baissen ; dann nimm die Stücker aus diser Baiß / schwings in zerlassenem Butter / Dardoffel= oder andern Oel etlichmal auch herüber / bedecks / und gib oben und unten Glut / und wann er nicht gar zu heiß / so wird er schön und gut ; aber er braucht wohl Butter / oder Oel.

Anmerkung:

Bemerkung:

überzwerch – Begriff, der längst aus der Schriftsprache verschwunden ist, wohl aber in manchen Mundarten noch zu finden ist

Baissen – für das heutige Wort BEIZEN gab es damals unterschiedliche Schreibweisen

Dardoffeloel – Trüffelöl

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "Hecht / im Butter / Dardoffel= oder andern guten Oel gedämpfft.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 045,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hecht-im-butter-dardoffel-oder-andern-guten-oel-gedaempfft (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.