Hecht gezupffter / in gebutzten Schnecken.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 018

Originalrezept:

DIe Schnecken werden im Saltz und Wasser gesotten / hernach aus denen Häußlein gezogen / und auf allbekannte Art gebutzt / und nach dem sie mit Saltz abgeschleimt / und sauber gewaschen seynd / so werden sie mit Pfeffer / Muscatnus(!) / Rosmarin / Petersil / in Butter / auch dem gezupfften Hecht angemacht; dann wird klein= gehackter Zwibel / Knoblauch / oder Scharlot / mit wenig weiß Meel in Butter / oder Oel / geröst ein Löffel= voll Wein / mit Erbsen= Brühe daran gegossen / mit Saffran ein wenig gegilbt / und Erstlich die Schnecken / hernach der gezupffte Hecht darzu gemacht / etlichmal in Casserol herüber geshwungen / und wann sie in Saltz und Geschmack seynd gut / so richt sie wohl warm an / und gibs sie zur Tafel.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Hecht gezupffter / in gebutzten Schnecken.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 018,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hecht-gezupffter-in-gebutzten-schnecken (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.