Hecht gezupfft / zu einer guten Schüssel= Speiß / von gefüllt= und gebachenen gelben Köhl.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 025

Originalrezept:

NImm sauber= gebutzte Kohl= Köpfflein / so schön gelb seynd / laß in gesaltznem Wasser ein wenig überbrühen / legs aus / und wanns ein wenig überkühlt seynd / so reiß aus einander / gewürtz mit wenig Pfeffer / Imber und Muscatnuß / und fülle sie mit Fisch= Gehäck / oder anderm guten Füll von Zwibel / Petersil / Eyer / Semmeln und Ram / rc. Dann schneide die gefüllte Köhl= Köpfflein / zu Spalten / melbe sie ein / und bachs liechtgelb aus gutem Schmaltz / lege dise Spalten in ein mit Butter bestrichene Schüssel / gewürtz wenig Pfeffer / Imber und Muscatnuß; deßgleichen solle auch der gezupffte Hecht gewürtzt / und mit klein= gehackten Zwibel und Petersil= Kräutlein / mit wenig weiß Meel in Butter geröst werden; gieß gute gelbe Erbsen= Krebs= oder Ram= Brühe daran / schütte diesen gezupfften Hechten / sammt der Brühe zwischen den Köhl / in die Schüssel / daß die Speiß gantz wird / so bald es hernach auf der Glut auffsied / so ist es fertig.

  1. Dise Speiß kan mit Krebs= Mandel= und Käß= Pafössen / oder Gehäck= Pastetlein regaliert / und wann dise Speiß groß / so kan im Anrichten / ein gantzer und flach= gebachner Hechten= Kopff / auf die Mitten gelegt werden.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Hecht gezupfft / zu einer guten Schüssel= Speiß / von gefüllt= und gebachenen gelben Köhl.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 025,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hecht-gezupfft-zu-einer-guten-schuessel-speiss-von-gefuellt-und-gebachenen-gelben-koehl (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.