Hecht gebachner / in einer durchgetriebenen Birn= Brühe.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 063

Originalrezept:

WAnn der Hecht auf allgemeine Weiß ist ausgebachen worden / so mache in ein Casserol / oder Rein / mit gescheelten und gebachenen Birn= Spalten / und in Butter braun= gerösten Brosen / Wein / Wasser / Zucker /Zimmet / Nägelein / Muscatnuß / Lorbeer= Blättlein und Lemoni= Schelffen eine gute Brühe / laß so lang kochen / biß die Birn= Spalten können mit diser Brühe durch ein Haar= Sieblein / oder Tuch durchgetrieben werden ; hernach lege die gebachene Hechten in das Casserol / oder gleich in die Schüssel / dise Brühe darüber / laß einen guten Sud aufthun / und gibs mit Zucker bestreuter / und regalterer ; etliche regalierens mit ausgebachenen Mandeln / so mit Zucker seynd bemelbet worden / vor dem Bachen.

 

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "Hecht gebachner / in einer durchgetriebenen Birn= Brühe.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 063,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hecht-gebachner-in-einer-durchgetriebenen-birn-bruehe (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.