Hecht / der von Rogen / oder Wind einen grossen Bauch hat / zu füllen und zu braten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 086

Originalrezept:

NImm den Fisch geschuppt / oder ungeschuppt / thue den Rogen / sammt dem Eingeweyd und Gall herauß / schneide Fisch auch beyderseits mit kleinen Schnittlein / saltz / und sprenge den Hechten / mit Pfeffer / Imber und Muscatnuß / und mache eine gute truckne Füll an statt des Rogen darein / mit Butter / Semmel / Eyer / Zwibel / Petersil / Ram / Gewürtz / und andern / oder auch von trucknen Fisch= Gehäck darunter / fülle dem Fisch den Bauch voll an / nähe ihn zu / und brate ihn auf dem warmen Rost / in einem warmen Ofen ; wann er fertig / so mache eine gute Ram= Brühe mit Capry / und Lemoni= Schelffen darüber mit Pfeffer / Imber / und Muscatnuß.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Hecht / der von Rogen / oder Wind einen grossen Bauch hat / zu füllen und zu braten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 03 Nr. 086,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hecht-der-von-rogen-oder-wind-einen-grossen-bauch-hat-zu-fuellen-und-zu-braten (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.