Haussen / in süsser und gelber Zitronen=oder Pomerantzen=Brühe / gesotten / gebachen / oder gebraten

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 01 Nr. 022

Originalrezept:

DArzu nimm weissen Wein / wirff darein geweichte Semmel / oder solche Brosen / mit zimlich viel geschnittnen Zwibeln / gantzen Nägelein / gantzen Zimmet / Lemoni=Schelffen und dessen Safft / laß mit einander wohl versieden / und treibs durch / dann wirff Zucker mit genugsamen klein=gehackten / eingemachten Zitronen / oder Pomerantzen darein / gilbs ein wenig / und gibs über den gesottnen / gebachnen / oder gebratnen Haussen.

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Haussen / in süsser und gelber Zitronen=oder Pomerantzen=Brühe / gesotten / gebachen / oder gebraten", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 01 Nr. 022,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=haussen-in-suesser-und-gelber-zitronenoder-pomerantzenbruehe-gesotten-gebachen-oder-gebraten (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.