Haussen in Pfeffer / oder Weichsel=Safft

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 01 Nr. 013

Originalrezept:

NImm die frische Stuck vom Haussen / wann es vonnöthen so wasche sie / dann saltze und melbige sie / und bachs schön liecht aus heissem Schmaltz / oder siede ihn im Saltz Wasser und Eßig frisch ab / und mache folgende Brühe darüber: Nimm klein=gehackten Zwibel / röste denselben mit schwartzem geriebenen Brod / oder guten Lebzelten im Schmaltz / gieß daran Wein / oder Wasser / mit Eßig / mit Zucker / Zimmet / Muscatnuß und Nägelein / auch von einem halben / oder gantzen Limoni den Safft / und nach Nothdurfft klein=geschnittne Schelffen / auch einen guten Weichsel=oder andern Safft / laß mit einander sieden in rechter Dicke / kosts / wanns recht und gut / so leg den Haussen in die Schüssel / die Brühe darüber; regaliers mit im Butter gerösten Semmel=Brosen / mit Zucker und Zimmet vermischt.

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Haussen in Pfeffer / oder Weichsel=Safft", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 01 Nr. 013,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=haussen-in-pfeffer-oder-weichselsafft (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.