Haussen gebachen / in einer guten / rothen Wein=Brühe

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 01 Nr. 020

Originalrezept:

NImm den gebachenen Haussen / in ein Rein / oder Casserol / oder gleich in die Schüssel / röste Semmel=Brosen in Schmaltz / oder Butter etwas braun / oder nimm schwartz gerieben Brod / und röste es / gieß daran rothen Wein / und Erbsen=Brühe /mit Zucker / Zimmet / Pfeffer / Imber und Muscatnuß / mit wenig Näglein und Lemoni=Schelffen / wanns aufsiedt / so gibs über den Fisch ; bestreus mit gerösten Semmel=Brosen / mit Zucker und Zimmet vermischt / wie ein schwartz Wildprät.

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Haussen gebachen / in einer guten / rothen Wein=Brühe", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 01 Nr. 020,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=haussen-gebachen-in-einer-guten-rothen-weinbruehe (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.