Haussen Bratwürst / auf eine andere Weiß.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 01 Nr. 031

Originalrezept:

DAs Brät vom Haussen / und allen Fischen / oder auch nur vom Haussen / mit oder ohne anderes Fisch= Brät / wird mit Gewürtz in Butter geröst / aber nicht braun; so bald es wohl angezogen / auch recht in Saltz / so wird es wider auf das Hack= Brett also warmer gelegt / nochmals klein gehackt / mit wenig süssen Ram / Butter und Eyerdotter recht angemacht / (andere nehmen auch geweichte und wieder ausgedruckte Semmel darunter / doch dises stehet in eines jeden Belieben) wann nun das Gehäck gut und fertig / wird es mit der darzu gehörigen Spritzen in die Därm gefüllt / in siediger Milch / Wasser / oder Erbsen= Brühe ein wenig anlauffen lassen; wieder ausgelegt / abgekühlt / und zu rechter Zeit in mit Butter beschmierten weissen Papier auf dem Rost / oder ohne Papier in der Pfannen mit wenig Butter gebraten / und warm gegeben.

NB Mit disen und dergleichen Gehäck macht man allerhand Gehäck= Pastetlein / und gefüllte Semmeln.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Haussen Bratwürst / auf eine andere Weiß.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 01 Nr. 031,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=haussen-bratwuerst-auf-eine-andere-weiss (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.