Hausen in Pfeffer

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 138

Originalrezept:

Der Hausen wird gesotten wie der vorige*; man kan auch über gesalzenen Hausen den Pfeffer geben, wegen der Veränderung. Der Pfeffer wird gemachet mit gedörzten Zwespen, im Wasser, oder eingesottenen Most weich gesotten, schwarz Brod darein gebäht, durchgetrieben, Wein, Zucker, und Lemoni=Schäler hinein, ein wenig Zwiffel geröst, gewürzt mit gemischtem Gewürz, und Näglein, über den Hausen angericht.

Anmerkung:

*siehe N. 134 Hausen in der Suppen.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Hausen in Pfeffer", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 138,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hausen-in-pfeffer (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.