Hattele warm in Pasteten zu machen.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 04, Nr. 36

Originalrezept:

Nim(m) ein Kälbern Hacksen / vnd schneidt dasselbige Fleisch Fingers lang / vnd etwan anderthalb Finger breit / schneidt es dünn / vnd zerklopffs mit einer Messerrück / vnd wenn du es zerklopfft hast / so nim(m) ein Rindtfeißt / vnnd klaub es fein sauber / wie es vom Ochsen kompt / hack es klein mit wolschmeckenden Kräutern / vn(n) thu ein wenig Pfeffer / der gestossen ist / vnter das Feißt / vnd thu ein wenig Saltz darein / rürs durcheinander / vnd das Fleisch / (daß) du zerklopfft hast / breit auff ein saubers Bret / vnnd legs neben einander / sträw das Rindtfeißt oben darauff / wickel darnach ein jedes besonder vbereinander / vnd treib ein Pasteten auff / etwan vier Finger hoch / vnd leg die Hattelen eine nach der andern darein. Wann du jr aber viel machst / so kanstu sie an ein Spieß stecken / kansts auch lassen braten / vnd kanst es warm auff ein Tisch geben. Vnd ein Koch / der sich darauff verstehet / kan allweg nemmen von einer Kälbern Hacksen / daß er drey oder vier Spieß kan zurichten / Denn es gehet alles in einer mühe hin / vnnd wenn es einem Koch einfellt / kan er noch mehr machen / das macht die vbung / vnd wenn er lustig ist / denn der lust thut viel.

Merck auch wie du solst ein Teig machen zu einer auffgesetzte Pasteten. Nim(m) Mehl / vnd ein lautern Eyerdotter / vnd ein wenig zerlassene Butter / die nicht  heiß ist / auch nicht viel / rür es darein / vnd mach ein Teig / vnnd wenn du jn zimlich fest hast gemacht / so treib jhn rundt auff / fein dünn / vnnd laß in der mitten zween Finger dick darinnen / vnnd beschneidts rundt mit einem Messer / daß es gleich wirdt / darnach treib es höher auff / so gibt sich der Teig / der in der mitten ist / voneinander / vnd bleibt die Pasteten fein stehendt / bleibt auch auff dem Boden nit gar zu dick / Nim(m) von diesem Teig / vnd mach ein Deckel darüber / so kanstu ein solchen Hafen ehe essen / als den der Hafner macht / vnnd von dieser Hattele kanstu auff vielerley manier zurichten.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Hattele warm in Pasteten zu machen.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 04, Nr. 36,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hattele-warm-in-pasteten-zu-machen (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.