Hasen oder Röb hendl in einer Guetten Suppen Französisch Zu khochen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 461

Herkunftsbezeichnung(en): Französisch

Originalrezept:

Nimbe Die Ge Rupfte* Hendl* Wasch sye / sauber salz sye ein spickh* sye Gar / khlein mit frischen spöckh Nimbe Zway / lorber Plöter* auch etliche streisßl / Rosenmarin schneidte es lög es in ein / Reindl* Gewierz* es mit Musgatblie* / Nägl* löge Die hendl* Darauf Ge= / wierz es oben auf wider druckhe von // (ve 253) einen halben Lemmony* den saft / Darauf strähe* auch yber sich yber / sodtene* lemmony* Schölln* Darauf / löge woll frischen putter Darzue / Gies* ein glas voll Guetten alten / Wein Daran ein wenig essig auch / ein wenig sembl breßl* döckhe es / olso Zue lass es also auf einer / Gluet* olso siedten* Wan es auf einer / seiten Genueg so kher* es vmb vnd / las es also siedten Pis sye förtig / sein wann Die suppen* Zu wenig / wer so Giess* ein wenig Guette Rindt / suppen* Daran vnnd ein stickhl* / Putter Richt sye also An Gibs wamm / also seindt sye Recht vnnd Guett. /

Übersetzung:

Hase oder Rebhühner in französischer Suppe

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Hasen oder Röb hendl in einer Guetten Suppen Französisch Zu khochen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 461,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hasen-oder-roeb-hendl-in-einer-guetten-suppen-franzoesisch-zu-khochen (09.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.