[Hasen‐Kuchen.] Oder: [II]

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.149c

Originalrezept:

Man gibt zum rohem Hasenfleische, Speck, Kernfett, Gansleber, in Obers geweichte Semmel, Pastetengewürz und stößt es recht fein. Dann mischt man Gansleber, Trüffel, Zunge und Kalbseuter (letztere gesotten erkaltet) würfelig geschnitten dazu.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Hasen‐Kuchen.] Oder: [II]", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.149c,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hasen%e2%80%90kuchen-oder-ii (27.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.