Hasel=und Reb=Hüner zu braten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 05, Nr. 025

Originalrezept:

RUpffe die Hasel=und Reb=Hüner biß auf den Kopff / nimm bey den Hals den Kropff heraus / und schneide sie unten auf wie ein Hun / nimm das Eingeweid alles heraus / wasche die Reb=oder Hasel=Hüner sauber mit Wein oder Essig / auch wol mit halb Wein und Essig / und stecke die Füsse unter / laß es im Wein / wozu etliche ein wenig Essig mischen / zwey biß drey Tage / oder so lang du selber wilt / ligen: wann sie nun gebraten werden sollen / wasche sie nochmal mit einem frischen Wein aus; spicke entweder gleich jetzo / oder auch deß Tags zuvor / die Brust und Schenckel mit klein=geschnittenen Speck / würtze sie mit Saltz / Pfeffer / Negelein / Muscatblüh und Cardamomen innen und aussen wohl / und laß eine weile also in dem Gewürtz liegen / und stecke selbige an wie andere Hüner / der Kopff aber muß mit einem Papier oder feuchten Tüchlein verbunden werden / daß er nicht verbrenne oder schmaltzig werde; bestreiffs alsdann mit Schmaltz / oder bedupffe es mit Butter / wie bey dem Auerhannen mit mehrern ist berichtet worde; doch müssen sie gleich anfangs ein wenig mit einem heissen Schmaltz einwendig bestreiffet / und also fein langsam / daß sie fein safftig und licht=braun bleiben / abgebraten werden: dann trägt man sie also trocken gebraten / mit Citronen oder Blumwerck ausgezieret / oder auch mit einer / im nachfolgenden Theil / beschriebener Brüh zu Tisch.

 

Ist bey den Hasel= und Rebhünern Num. 25. zu erinnern / [aus dem Anhang]

DAß man selbige auch frisch und ungebeitzt braten können / wann sie nur zuvor mit Wein ausgewaschen worden / oder aber über Nacht darinnen gelegen.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Hasel=und Reb=Hüner zu braten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 05, Nr. 025,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=haselund-rebhuener-zu-braten (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.