Ein Zemer von einem Hammel zu kochen.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 05, Nr. 25

Originalrezept:

Wenn der Hammel feißt ist / so schlag die Hinterkeul davon / vnd laß den Schwantz an dem Zemer / nimm in / vnd setz in zu in einem Wasser vnd Essig / saltz ihn wol / vnnd laß in gar an die statt sieden / vnd wenns gesotten ist / so zeuch in auß / vnd leg in auff ein saubern Roßt / vnd wenn du schier wilt anrichten / so breun ihn ab auff einer seiten / daß er fein braun / doch nicht schwartz wirdt / thu darvnter ein Mandel oder Epffelgescharb / oder ein Pobrat / es sey saur oder süß. Vnnd auff diese Form richt man die Pobrat zu. Nimm Wein / Essig / Zimmet / Saffran / vnnd zimlich viel Zucker / daß es darvon dick wirt / laß es darmit sieden / Vnd wilt du es seurlich haben / so nimm Essig vnd Rindtfleischbrüh / auch ein wenig Neglein / Pfeffer vnd Zimmet / alles vntereinander gestossen / thu darvnter ein wenig eingebrennt Mehl / laß nur ein Sudt damit auffthun / gieß es darnach vnter den Braten / Vnd wiltu darvnter nemmen Pomerantzen / eingesaltzen oder vngesaltzen Limonien / so schneidt es fein breit darvnter / oder mach ein Pfeffer darvnter von einem Hennenschweiß / Nimm darzu ein wenig schwartze Rosein /Zimmet / Neglein /gestossen Pfeffer / vnnd ein wenig Zucker / laß es darmit auffsieden / gib es darnach unter den Braten.

Anmerkung:

Zemer ist ein Rückenstück

Transkription:

Waltraud Ernst

Zitierempfehlung:
Waltraud Ernst (Transkription): "Ein Zemer von einem Hammel zu kochen.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 05, Nr. 25,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hammel (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Waltraud Ernst.