Halbfische in einer Polnischen Brüh.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 186

Herkunftsbezeichnung(en): Polnisch

Originalrezept:

DIese Fische müssen auch zubereitet / und im Wasser abgesotten seyn / gleich wie die vorige; wann sie dann mild und weich sind / so seihet man das Wasser gantz herab: indessen werden ein oder zwey Limonien / und eben so viel Zwiebeln / aber jedes besonder gehackt / und die Zwiebel wohl weich im Schmaltz geröstet: hierauf giest man ein gut theil Fleischbrüh daran / thut die gehackte Limonien / wie auch Ingber / Pfeffer / Muscatblüh / Cardamomen und ein wenig Saffran darein / giesst etwas Essig zu / und läst es also mit einander sieden: dann werden die gesottene Fische / so das Wasser zuvor davon abgeseihet worden / in eine Schüssel gelegt / diese Brüh darüber gegossen / und auf eine Kohlen gestellt / damit es alles in der Schüssel noch einmal aufsiede.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Halbfische in einer Polnischen Brüh.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 186,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=halbfische-in-einer-polnischen-brueh (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.