Haiß Wiltbrät Pastëten.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 190

Originalrezept:

Hirschl, oder rechl, Wan die Pasteten gemacht ist, von / Roggen mell, so nimb das brät, ÿberbrües, schneid Zweÿ / schnitl drein, Wasch auß in 3. oder 4. Wassern, vnd nimb / ein frisch Rinderes fleisch, das hakh gar khlein, ein Wenig / spëkh darunder, vnd ein wenig Maran, Salz vnd gewürz, / durcheinander, nez ein wenig mit Essig, schau das khein / Pain in der Pasteten ist, mach auch woll Lemonÿ darzue, / laß 3. stundt bachen. /

Übersetzung:

Hirsch- oder Rehpastete

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Haiß Wiltbrät Pastëten.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 190,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=haiss-wiltbraet-pasteten (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.