Härring einzu machen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 156

Originalrezept:

Nimb gewässerten häring, schneid ihnen die khöpf vnd / schwanz ab, schneids in stükhl, sez Zue in Wasser, laß / ein sud thuen, seichs ab, vnd geuß ein Arbes Prüe dran, / vnd Wein, gewürz vnd gilbs, brens mit eim Wenig / Mell ein, laß also Sieden, vnd Wen dus schier Wilst / anrichten, so leg ein Puter darzue, du magst die hausen / vnd Reinsalben auch also khochen. /

Übersetzung:

Eingemachter Hering

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Härring einzu machen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 156,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=haerring-einzu-machen (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.