Häringe mit Essig und Oel.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.170/2g

Originalrezept:

Sie werden gereinigt, der Länge nach getheilt, in Milch und Wasser ausgewaschen und auf eine ovale Schüssel gelegt. Man garnirt sie mit hartgesottenen Eiern, das Gelbe und Weiße besonders gehackt, Kapern, kleinen Essiggurken, rothen Rüben und gibt Essig und Oel besonders dazu.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Häringe mit Essig und Oel.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.170/2g,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=haeringe-mit-essig-und-oel (27.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.