Häring in Oel und Eßig.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 19, Abschnitt Ia, Nr. 004

Originalrezept:

Nehmet den Häring aus der Tonnen / klopffet ihn wol / ziehet die Haut davon / und reist ihn voneinander / giest Wein daran / last ihn eine weile darinnen liegen / darnach putzet ihn / schneidet ihn in stükken / giest Oel und Eßig daran / schneidet Zwiebeln klein / streuet sie darauf / und pfeffert sie.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Häring in Oel und Eßig.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 19, Abschnitt Ia, Nr. 004,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=haering-in-oel-und-essig (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.