Hachis‐Krapferln.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.059/7a

Originalrezept:

Zu fein geschnittenem Kalb‐ oder Hühnerfleisch mischt man Petersilie, Salz, in Milch geweichte Brösel und Dotter, gibt es auf seine Brösel, und treibt es fingerdick auseinander. Man sticht davon runde Krapfeln aus, welche man in Ei und Bröseln dreht, und in Schmalz bäckt.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Hachis‐Krapferln.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.059/7a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hachis%e2%80%90krapferln (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.