Hachis‐Knöderln.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.059/6

Originalrezept:

Zu einen Abtrieb von 2 bis 3 Loth Butter, 2 Eiern und 1 Dotter, mischt man 1 in Milch geweichte, wieder ausgedrückte Semmel (ohne Rinde), Petersilie, Salz, fein geschnittenes und gestoßenes Kalb‐ oder Hühnerfleisch und so viele Bröseln, als man braucht um Knöderl formiren zu können. Man siedet sie in Suppe oder bäckt sie in Schmalz.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Hachis‐Knöderln.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.059/6,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hachis%e2%80%90knoederln (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.