Gute schweinerne Würst von denen Schweins= Ohren.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 05 Nr. 011

Originalrezept:

WAnn die Ohren sauber gebutzt und verfäumt seyn / soll mans an die statt sieden / darnach klein hacken / und darunter ein gutes Bratwürst= Gehäck mischen / auch einen wohl gewaschenen Preun im Wasser sieden lassen / biß sich die Körner aufthun ; hernach soll mans abseihen / und darunter mischen / auch gewürfflet geschnittenen Speck / groben Pfeffer / Saltz / Majoran / solches alles in die schweinerne Netzlein einschlagen / feine Würst darauß machen / mit einem Faden binden / und auf den Rost legen / oder / in der Rein / oder Casserol im Butter und Speck braten / gibs warmer mit dem Butter sammt darinn gerösteten Sardellen.

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "Gute schweinerne Würst von denen Schweins= Ohren.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 05 Nr. 011,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gute-schweinerne-wuerst-von-denen-schweins-ohren (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.