Gute Mandel= Zeltlein / oder Puslein.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 3 Nr. 008

Originalrezept:

Nimm klein= geriebene oder gestoßne Mandel / und noch so schwer Zucker / und viel an einem Riebeisen klein= geriebne Lemoni= Schelffen / thue es zusammen in ein Geschirrlein / mit ein wenig Eyer= Faim darunter / aber nur so viel / daß der der Taig darvon wohl feucht wird / daß er sich als kleine Zeltlein / auf Papier oder Oblat giessen laßt ; alsdann in einem überkühlten Ofen gebachen / sie werden schön und gut.

 

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "Gute Mandel= Zeltlein / oder Puslein.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 3 Nr. 008,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gute-mandel-zeltlein-oder-puslein (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.