Gute Latwergen von Leutsbiern / vnd andern guten wein.

Aus: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 02, S. 78

Originalrezept:

Verdempffs in einem Hafen / knit es darnach wol mit eim Löffel / setz es darnach in einem kleinen Kessel auff ein Dreyfuß vber ein kleines Fewr / dar= nach ein glut / rührs / thu Honig vnd Würtz drein / rühr sie noch baß. Negelin / Imber vn(d) Muscat mag= stu grob gestossen drein thun / rühr sie baß / vnnd ent= zeuch das Fewr / biß die Würtzen wol erhitzen / vnnd thus herab. Schlag sie auß auff ein weiten Teller oder Brett / treibs als ein Krapffenteig / laß wol erkalten / darnach schneid klein stücklin darvon / vnd leg es ein.

Anmerkung:

Dieses Rezept nennt sich zwar Latwerge, der Sirup wurde aber zu einem Konfekt weiter verarbeitet.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Gute Latwergen von Leutsbiern / vnd andern guten wein.", in: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 02, S. 78,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=gute-latwergen-von-leutsbiern-vnd-andern-guten-wein (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.