Guette Sembl strizl in Milich vnnd Zuckher Zu machen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 428

Originalrezept:

Nimbe vmb ein Kreizer Sembl* oder / nach Dem Du villmachen wilst / schneide sye Zu Zwey finger Dickh* strizl / reste* sye schön liecht* in schmalz* lege / sye in ein reindl* nimbe ein seitl* / Guettes obers* vnnd strigls* Darein / Zwey oder trey Ayr Clar auch Zuckher / brigle* alles vntereinander ab Giess* // (re 230) es auf schnitl* seze es auf ein / Gliedl* Gib auch yber sich Gluett* / las es olso anziechen* richte es in / ein schisl* Zuckhers also seindt sie / recht vnnd Guett. /

 

[Anm.: Bei „brigle“ wurde vermutlich das „s“ im Anlaut weggelassen, es soll wahrscheinlich „sbrigle „ heißen und bedeutet, wie „strigls“, „verquirlen“.]

Übersetzung:

Semmelstriezel in Milch und Zucker

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Guette Sembl strizl in Milich vnnd Zuckher Zu machen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 428,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=guette-sembl-strizl-in-milich-vnnd-zuckher-zu-machen (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.