Guette lebzelten Zu machen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 383

Originalrezept:

Nimbe ein halb. Lt*: Zuckher .7. / loth* mell auch 7 loth störckh* / 6. Ayr Dotter, einen löffel // (re 197) voll Zimet Wasser* aus der appo= / deckhen auch Zimet* vnnd Nögl* / khlein Geschnidten den taig* olso An= / Gemacht Das man ihn auß= / walchen* Kan löge ihn aufs oblat* / vnnd druckhe ihnen Modl* Daraus / nicht Gar Mösser Ruckhen Dickh* / pachs* khiell* in einer Dortten / Pfam* gibs also seindt sye Recht / vnd Guett /

Übersetzung:

Gute Lebkuchen

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Guette lebzelten Zu machen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 383,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=guette-lebzelten-zu-machen (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.