Grundl in einer schwarzen Nägel suppen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 310

Originalrezept:

Nimb Grundl, seud die schen blab herab wie die andern fisch, seichs / trukhen ab, nimb gueten Wein in ein Pfan, seud ihn besonder, Zukhers / auch Woll, nimb dan guete latwergen, so Wird die suppen schwarz, / hakh khlain Zwifl, rest ihn, thues darzue, alßdan laß durcheinander / sieden, vnd thue Nägelstup dran, geuß die gemelte Suppen über / die Grundl, vnd gibs. /

Übersetzung:

Grundeln mit süß-pikanter Weinsauce

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Grundl in einer schwarzen Nägel suppen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 310,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=grundl-in-einer-schwarzen-naegel-suppen (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.