Grundeln / gebachner in Schmaltz / oder Oel.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 06 Nr. 046

Originalrezept:

SAltze die geklaubte Grundeln lebendig / und melbe sie ein / laß absterben / röste sie ab / und bachs in Schmaltz / oder Oel ; lege aber nicht zu viel auf einmal ein / daß sie nicht zu weich werden / sondern kürnig bleiben / und gibs gleich also warmer zu Tisch.

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Grundeln / gebachner in Schmaltz / oder Oel.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 06 Nr. 046,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=grundeln-gebachner-in-schmaltz-oder-oel (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.